Přejdi na obsah | Přejdi na menu | Přejdi na vyhledávání

MSV
7.-11.10. 2019

Internationale Maschinenbaumesse

Die 61. Internationale Maschinenbaumesse zeigte die Zukunft der Industrie



Roboter, Internet der Dinge, Systeme für virtuelle Simulationen oder Steuerung mit Hilfe künstlicher Intelligenz - die diesjährige MSV bestätigte den massiven Antritt digitaler Technologien in die industrielle Praxis. Alle Hallenflächen des Messegeländes waren ausgebucht und ganz Brünn pulsierte mit dieser größten mitteleuropäischen Messe. Die Stände von 1.662 Ausstellerfirmen aus 30 Ländern wurden im Laufe von 5 Tagen von 81 Tausend Besuchern besichtigt. Die Firmen zeigten sich zufrieden sowohl mit der Anzahl als auch der Qualität der Besucher sowie mit dem Interesse an ihren Produkten.


Regierungsvertreter auf der Maschinenbaumesse

Die Bedeutung der diesjährigen MSV wurde auch durch die Anwesenheit nahezu der ganzen tschechischen Regierung unterstrichen, und das nicht nur bei der Jahrestagung des Industrieverbands der Tschechischen Republik, dem traditionellen Diskussionsforum der Arbeitgeber und der Regierung, sondern auch bei der offiziellen Eröffnung der MSV. Zu den VIP-Gästen des ersten Messetags zählten Premierminister Andrej Babiš, Milan Štěch, stellvertretender Senatsvorsitzender des Parlaments der Tschechischen Republik, Alena Schillerová, stellvertretende Regierungsvorsitzende und Finanzministerin, Karel Havlíček, stellvertretender Regierungsvorsitzender und Minister für Industrie und Handel, Außenminister Tomáš Petříček, Verkehrsminister Vladimír Kremlík, Umweltminister Richard Brabec, Gesundheitsminister Adam Vojtěch, Ministerin für Arbeit und Soziales Jana Maláčová, Landwirtschaftsminister Miroslav Toman sowie Minister für Schulwesen, Jugend und Körperkultur Robert Plaga.

Großes Interesse aus dem Ausland und Rahmenprogramm mit Rekordzahlen

Die Attraktivität des tschechischen Marktes wurde durch die außerordentlich starke Präsenz ausländischer Firmen und Fachleute bestätigt. Aus dem Ausland kamen 829 Firmen, d.h. die Hälfte aller Aussteller, wobei Deutschland, die Slowakei, China, Italien und Österreich am stärksten vertreten waren. In großem Umfang waren Überseeländer wie China, Indien und Taiwan in Form von Gemeinschaftsständen präsent, japanische und südkoreanische Firmen durch ihre europäischen Vertretungen. Die Messe wurde von zahlreichen ausländischen Delegationen und Handelsmissionen besucht, die u.a. aus Indien, der Republik Südafrika, Russland, Weißrussland, der Ukraine, der Slowakei, Nordmazedonien und Bayern anreisten.

Bereits die 60. MSV im vergangenen Jahr konnte mit einer Rekordzahl von 79 Rahmenveranstaltungen aufwarten, und dieses Jahr wurde die Latte noch höher gelegt. Innerhalb von fünf Messetagen fanden unglaubliche 91 Treffen statt - Konferenzen, Workshops, Seminare und Podiumsdiskussionen von insgesamt 206 Stunden Dauer, das ist fast das Fünffache der Öffnungszeit der Messe. Die MSV bestätigte so ihre Rolle einer äußerst wichtigen Diskussionsplattform für das Unterstützen von Innovationen oder Anbahnen von Geschäftskontakten zwischen tschechischen und ausländischen Unternehmen. Behandelt wurden aktuelle Themen wie 3D-Druck, Digitalisierung der Industrie oder Kreislaufwirtschaft. Großes Interesse bestand am dreitägigen B2B-Projekt Kontakt-Kontrakt mit 289 teilnehmenden Firmen aus 23 Ländern, in dessen Rahmen 500 Geschäftsgespräche stattfanden. Erfolgreich waren auch die eintägige Messe der Arbeitsgelegenheiten JobFair MSV und die bereits im dritten Jahr stattfindenden kommentierten Messebesichtigungen MSV TOUR.

Digitale Fabrik - Transformation der Industrie mit eigenen Augen gesehen

Das Hauptthema des diesjährigen Themenkreises Digitale Fabrik 2.0 räsonierte auf der ganzen Messe, Lösungen für die Digitalisierung der Industrie waren in allen Hallen zu sehen. Der Einsatz von Robotern in der Produktion und automatisierte Lösungen sind auf der MSV schon seit langem Standard, neu war dieses Jahr jedoch der Fortschritt vom Ankauf einzelner Maschinen und Geräte hin zu deren gegenseitiger Verknüpfung. In Halle A1 entstand der spezielle Präsentationsbereich Digitale Fabrik, in dem diverse Partner, allen voran Microsoft und ABB, Digitalisierung der Produktion in der Praxis vorführten. Autonomes Steuern mittels künstlicher Intelligenz, gegenseitige Kommunikation von Produktionsanlagen oder Nutzung von Digital Twins als Operationsagenten - die Besucher der MSV konnten hier die Zukunft der Industrie sehen und mittels virtueller Realität auch ausprobieren, der Pkw-Hersteller Škoda Auto präsentierte den Prototyp seines Elektromobils ŠKODA VISION iV. An dieses Projekt knüpfte die ganztägige Konferenz Digitale Fabrik 2.0 - Tschechien als Industrieweltmacht an, bei der Fachleute Phänomene wie selbst lernende Maschinen oder Blockchains vorstellten.

Tschechien als Partnerland der MSV und The Country For The Future

Das traditionelle Konzept der Wahl eines Partnerlands der MSV erlangte dieses Jahr eine neue Form, indem die Tschechische Republik diesen bedeutenden Platz einnahm. Der Halle Z dominierte der Tschechische nationale Stand The Country For The Future, der das Wirtschaftspotenzial dieses Landes präsentierte und sämtliche Services des Staates für Unternehmer unter einem Dach zusammenfasste. Erstmals in der Geschichte stellten sich alle staatlichen Organisationen mit Bezug zu Industrie oder Exportförderung gemeinsam vor. Insgesamt waren es dreizehn: Agentur für Unternehmungen und Innovationen, CzechInvest, CzechTrade, Tschechische Exportbank, Böhmisch-mährische Garantie- und Entwicklungsbank, Tschechische Entwicklungsagentur, Export-Garantie- und Versicherungsagentur, Verteidigungsministerium der Tschechischen Republik, Industrie- und Handelsministerium der Tschechischen Republik, Außenministerium der Tschechischen Republik, Maschinenprüfinstitut, Technologieagentur der Tschechischen Republik und Amt für industrielles Eigentum. Der Tschechische nationale Stand konnte so allen Unternehmen in jedem Lebenszyklus ihrer Unternehmungen Services und Assistenzdienste des Staates anbieten, von Förderungen für Start-ups und Firmeninkubatoren über Assistenz bei Exporten, Exportfinanzierung und -versicherung bis hin zu Schutz geistigen Eigentums oder Prüfwesen und Zertifizierung. Am Stand lief ein kontinuierliches Rahmenprogramm, und in interaktiver Form wurde die neue Innovationsstrategie der Tschechischen Republik für den Zeitraum 2019 - 2030 vorgestellt.

Die Messe Brünn stellte während der MSV ihr Konzept eines Festivals mit dem Titel Start Me Up vor, das in Zusammenarbeit mit dem Industrie- und Handelsministerium vorbereitet wird. Ziel dieses Festivals ist, Start-ups und innovative Firmen mit potenziellen Kunden und Investoren zu verknüpfen, die traditionell an der Messe teilnehmen. Das Festival Start Me Up soll zeitgleich mit der MSV 2020 stattfinden.

Fachmessen Transport und Logistik sowie ENVITECH halten mit der MSV Schritt

Die 9. Fachmesse Transport und Logistik zeigte, dass auch Transport- und Logistikfirmen sich intensiver auf die Anforderungen der digitalisierten Industrie vorbereiten. An der Messe bestand dieses Jahr seitens der Aussteller großes Interesse. In der lange im Voraus ausgebuchten Halle A2 und auf dem angrenzenden Freigelände stellten sich 115 Aussteller aus 12 Ländern vor. Die Angebote der Firmen waren deutlich auf IT-Lösungen für die Logistik ausgerichtet, es gab auch eine Muster-Pack- und -Versandanlage, die im Rahmen des Projekts Packaging Live vorgeführt wurde.

Verantwortlichkeit gegenüber der Umwelt und natürlichen Ressourcen wird immer mehr zum integren Bestandteil industrieller Unternehmungen. Die Messe für Umweltschutztechnologien ENVITECH konnte dieses Jahr 44 Aussteller aus 7 Ländern begrüßen. Schwerpunktthema der ENVITECH und auch der MSV war die Kreislaufwirtschaft als System zum Wiederverwerten von Materialien, die möglichst lang im Materialkreislauf zu halten sind. Dem Thema war eine Reihe von Rahmenveranstaltungen gewidmet, einschließlich einer internationalen Konferenz, in deren Rahmen der Tschechische Kreislaufhotspot gegründet wurde - eine Plattform für Zusammenarbeit bei der Einführung von Kreislauf-Innovationen sowohl in tschechischem als auch globalem Maßstab.

Die meisten Goldmedaillen der MSV 2019 blieben in Tschechien

Die besten Exponate bewarben sich erneut um die Prestigeauszeichnung Goldmedaille der MSV. Die Fachjury erteilte sechs Hauptpreise und eine Ehrenanerkennung, und für sein Lebenswerk wurde Professor Jaroslav Kopáček geehrt. Die Goldmedaille für Innovationen bei Bearbeitungstechnologien erhielt die Firma Ceratizit für ihr Werkzeug FreeTurn. Den Preis für Innovationen bei Produktionsmaschinen erhielt der Aussteller CNC Invest, der seine CNC-Langdrehmaschne mit zwölf gesteuerten Achsen zum Wettbewerb angemeldet hatte. Für Innovationen bei Komponenten im Maschinenbau wurde der Aussteller ZKL Bearings CZ mit seinem asymmetrischen Tonnenrollenlager mit Kassettenkäfig ausgezeichnet. Die Goldmedaille für Innovationen in Automationstechnik und Lösungen für Sicherheit an Roboterarbeitsplätzen erhielt die weiche Roboterhülle Airskin des Herstellers Blue Danube Robotics. Für den innovativen Entwurf des Einzelrad-Elektroantriebs wurde das Sport-Elektromobil StudentCar SCX ausgezeichnet, das an der VŠB-Technischen Universität Ostrava entstand. In der Kategorie Innovationen bei Automationstechnik punktete des Digital Twin einer Fertigungszelle vom Institut für Produktionsmaschinen, Systeme und Robotik an der Maschinenbaufakultät der Technischen Universität Brünn.

Eine Ehrenauszeichnung in der Kategorie Innovationen in Transport und Logistik erhielt die smarte Paketbox Pinguin von TEXTILECO. Die Box wird von Solarenergie versorgt, ist mit inneren und äußeren USB-Ports, Sicherheitstüren und Lichtsensor ausgestattet und wird künftig auch in einer Variante mit Kühlbox verfügbar sein.

Im Pressezentrum wurden 262 Medienvertreter aus zehn Ländern akkreditiert. Journalisten-Incomingmissionen kamen aus Polen, der Slowakei, Ungarn, Deutschland, Österreich, Großbritannien, der Schweiz und der Türkei.

Die 62. Internationale Maschinenbaumesse findet gemeinsam mit den Fachmessen IMT, PLASTEX, FOND-EX, WELDING und PROFINTECH vom 5. bis 9. 10. 2020 statt.


Stimmen zur Messe

Andrej Babiš, Premierminister der Tschechischen Republik
Ich möchte allen Ausstellern danken, und natürlich auch der Messe Brünn dafür, wie hervorragend die Messe organisiert ist. Es ist großartig, dass dieses Messegelände de facto unser erster Präsident ausgedacht hat, und ich meine, es ist wichtig, über uns zu reden, über die Tschechische Republik und darüber, was wir geschafft haben.

Karel Havlíček, stellvertretender Regierungsvorsitzender und Minister für Industrie und Handel der Tschechischen Republik
Es ist eine großartige Messe. Sie zeigte die Stärke der tschechischen Industrie und ihre Position in Europa.

Alena Schillerová, stellvertretende Regierungsvorsitzende und Finanzministerin der Tschechischen Republik
Als Finanzministerin bin ich mir der immensen Bedeutung der Internationalen Maschinenbaumesse für die Wirtschaft unseres schönen Landes bewusst.

Tomáš Petříček, Außenminister der Tschechischen Republik
In der mitteleuropäischen Region ist die MSV tatsächlich die größte Messe ihrer Art. Sie ist eine wirkliche Industriemesse und zeigt, dass die Tschechische Republik mit der Zeit geht, dass wir bereits jetzt ein innovatives Land sind und die Strategie bis 2030 schon jetzt ihrer Erfüllung entgegengeht.

Jiří Kuliš, Hautgeschäftsführer, Messe Brünn
Viele Maschinenbautechnologien für die Zukunft der Industrie und wenig Ruhezonen und Blumentöpfe. Die diesjährige MSV war wieder eine Messe, wie sie es sein soll.

Jaroslav Hanák, Präsident des Industrieverbands der Tschechischen Republik
Im Namen des Industrieverbands schätze ich sowohl die Organisation der Internationalen Maschinenbaumesse als auch die hervorragende Präsenz der Firmen. Die Messe hat bestätigt, dass die Firmen mit Trends und dem Antritt der Digitalisierung und neuer moderner Technologien Schritt halten.

Vladimír Dlouhý, Präsident der Wirtschaftskammer der Tschechischen Republik
Die diesjährige 61. MSV war für mich vor allem die traditionelle Schau der schnellen Entwicklung und hervorragenden Kondition der heimischen Industrie. So wie in den letzten Jahren habe ich mich mit Freude persönlich davon überzeugt, wie viele hervorragende Unternehmen wir in der Tschechischen Republik haben, die in Digitalisierung investieren und in ihren Produktionen den so gefragten Mehrwert schaffen.

Oldřich Paclík, Direktor des Verbands der Maschinenbautechnologien
Auf der MSV ist der zu erwartende Rückgang nicht zu bemerken. Bislang sieht es also nicht danach aus, dass man irgendeinen dramatischen Abschwung dieser Branche erwarten sollte.

Dalibor Kačmář, Direktor der Partnerdivision von Microsoft für die Tschechische Republik und die Slowakei:
Auf das Brünner Messegelände sind wir erstmals seit Bill Gates´ persönlichem Besuch auf der Invex vor 25 Jahren zurückgekehrt, dieses Jahr jedoch als Partner für die tschechische Industrie, in der Microsoft heutzutage eine weit festere Stellung einnimmt als bei Geräten und Systemen für Endbenutzer. Wir danken für die Möglichkeit, zur MSV zu kommen mit unserem Konzept der digitalen Fabrik, das ein praktisches Beispiel zeigt, wie neue Technologien in die reale Produktion zu bringen sind.

Soňa Jonášová, Direktorin des Instituts für Kreislaufwirtschaft:
Die MSV ist dieses Jahr zu einem Meilenstein für das Thema Kreislaufwirtschaft geworden. Es wurden hier unglaublich viele wichtige strategische Kooperationen angebahnt, bei Diskussionen wurden sehr wichtige Themen angesprochen, und als Teil der Rahmenveranstaltungen fanden individuelle Matchmaking-Aktivitäten ihren Platz. Und es wurde hier der Tschechische Kreislaufspot gegründet. Wir sind überzeugt, dass das Thema Kreislaufwirtschaft auf der MSV weiterhin präsent bleibt und noch stärker wird.


Stimmen der Aussteller

Jindřich Vaňous, Landesmanager, KUKA
Die Internationale Maschinenbaumesse in Brünn ist für KUKA eine Prestigeangelegenheit. Mit der Vorbereitung unseres Stands beginnen wir eigentlich gleich nach dem Ende der Messe. Von der MSV nehmen wir mehrere Dutzend wertvolle Kontakte zu neuen potenziellen Kunden mit.

Eva Málková, Marketingleiterin, ŽĎAS
Für unsere Firma ist die MSV vor allem hinsichtlich Werbung wichtig. Sie ist eine Gelegenheit unsere Neuheiten zu zeigen, neue Kunden zu beeindrucken und daran zu erinnern, welch starke Position auf dem Markt wir innehaben.

Thomas Alijew, ALFLETH Engineering, Schweiz
Die MSV ist für uns Tradition, die bedeutendste Messe in Mittel- und Osteuropa. Wir treffen hier Kunden nicht nur aus der Tschechischen Republik, sondern aus der ganzen mitteleuropäischen Region. Sehr gut werte ich das gute Besucheraufkommen dieses Jahr, einschließlich vieler Besucher aus der Slowakei.

Ivana Geistová, Marketingmanagerin, Yamazaki Mazak Central Europe s.r.o.
Unsere Teilnahme jedes Jahr belegt, dass es sich um ein Prestigeevent in der Tschechischen Republik handelt. Das hohe Besucheraufkommen, bestehende und neue Kunden sowie die einzigartige Atmosphäre sind nur ein Bruchteil des Messegeschehens, bei dem wir nicht fehlen dürfen.

Jiří Marek, Geschäftsführer, DMG MORI Czech s.r.o.
Für uns ist die Teilnahme stets Tradition. Die MSV ist eine Messe, bei der es immens wichtig ist präsent zu sein. Sie ist ein Treffpunkt und zugleich eine Gelegenheit, Neuheiten zu präsentieren. Wenn wir zufällig an einem Scheideweg stehen, wohin sich Mitteleuropa bei Technologien bewegt, zeigt die MSV immer die aktuellen Themen der Industrie und hilft uns, eine neue Richtung einzuschlagen.

Petr Duchoslav, Marketingdirektor, FANUC Czech s.r.o.
Die Woche, in der wir wirklich zu sehen sind, ist immer im Herbst und mit der Internationalen Maschinenbaumesse verbunden. Es ist die Gelegenheit, Trends und Hauptmotive festzustellen, die sich im jeweiligen Jahr im Maschinenbau präsentieren. Die MSV verlassen wir immer voll von Inspirationen und neuen Ideen.

Soňa Alexová, Marketingleiterin, Schunk
Da wir eine Brünner Firma sind, sehen wir die MSV als Veranstaltung, bei der wir entschieden nicht fehlen möchten. Es geht doch im Image. Nächstes Jahr erwartet uns die Feier unseres 15. Jubiläums auf dem tschechischen Markt, und dieses Ereignis spiegelt sich gewiss auch auf der MSV wider.

Julius Bělička, Geschäftsdirektor, Robotik und Automation, ABB s.r.o.
Die Messe ist für uns eine Gelegenheit, Projekte von ABB und unseren Partnern vorzustellen und in der Öffentlichkeit das Wissen zu verbreiten, dass wir eine innovative Gesellschaft sind, die ihre Aktivitäten auf die Zukunft ausrichtet. Was das Besucherinteresse an unserem Stand anbelangt, schätzen wir, dass die diesjährige Anzahl und das Verhältnis bestehender zu neuen Kunden mindestens so sein wird wie im letzten Jahr.

Veronika Němcová, Kommunikationsdirektorin, Siemens s.r.o.
Unsere Firma als traditioneller MSV-Teilnehmer nutzt die Messe dazu, bestehende Kunden zu treffen und neue anzusprechen, ob nun mittels Präsentationen am Stand oder durch Teilnahme an Rahmenveranstaltungen und Podiumsdiskussionen, die sehr inspirativ waren.

Hedvika Hendrichová, Misan s.r.o.
Die MSV bietet unserer Firma immer etwas Außergewöhnliches. Hier finden uns Kunden und auch Mittel- und Hochschüler, die hier Fachpraktiken oder Themen für ihre Abschlussarbeiten besprechen.

Libor Kuchař, Generaldirektor, KOVOSVIT MAS Management, a. s.
Die Maschinenbaumesse ist für uns eine Gelegenheit, sich mit unseren Partnern und Kunden an einen Tisch zu setzen, aus dem Inland und auch aus Skandinavien, Russland oder China. Wir führen die Messe jedes Jahr als wichtigen Termin in unserem Kalender.

Dr. A.R. Sihag, Ministerium für Schwerindustrie, Indien
Wir sind hergekommen, um unsere Aussteller herzubringen und Geschäfte mit tschechischen Partnern abzuschließen. Die Internationale Maschinenbaumesse haben wir zum Vorstellen unserer Erzeugnisse und zum Austauschen über technologische Fortschritte genutzt. Selbstverständlich sehen wir uns gerne auch Neuheiten im Maschinenbau an, die hier von allen präsentiert werden.

Péter Kiss-Parciu, ungarischer stellvertretender Staatssekretär, Außen- und Handelsministerium
Es war hervorragend, dass wir auf der MSV zwischen erfolgreichen Firmen unser Projekt zum Fördern kleiner und mittlerer Firmen in Mitteleuropa (CED) präsentieren konnten. Ich bin überzeugt, dass ungarische Klein- und Mittelfirmen während dieser Messewoche neue nutzbringende Kontakte anbahnen.

Martin Volný, Handelsvertreter, Prima Power
Dieses Jahr sind wir bereits im dritten Jahr eigenständig hier und sehen die MSV als Hauptereignis der Ausstellungssaison in Mitteleuropa. Positiv werten wir insbesondere die Möglichkeit, unsere Kunden zu treffen und neue zu entdecken.

Zuzana Novotná, Leiterin der Abteilung Technik und Steuerung, Šmeral
Wir gehören zu dem Bruchteil von Firmen, die bereits zum einundsechzigsten Mal ausstellen. Die Tradition und Bedeutung dieser Messe spiegelt sich bei uns insbesondere darin wider, dass wir unseren Kunden, Lieferanten und potenziellen Angestellten unsere Position auf dem tschechischen Markt präsentieren möchten. Sie ist für uns eine Gelegenheit zum Gewinnen neuer Inspirationen und Visionen für die neuesten Trends im Maschinenbau.

Jindřich Kára, Marketingspezialist, Stäubli Systems, s.r.o.
Dieses Jahr haben wir über 800 registrierte Interessenten an unserer Präsentation verzeichnet. Schon diese Zahl sagt aus, wie wichtig es ist, auf der MSV zu sein. Es handelt sich um eine Top-Messe voll von Möglichkeiten zum Anbahnen neuer Kooperationen in der Branche.

Markéta Búřilová, Fronius
Die regelmäßige Teilnahme an der MSV ist für uns eine großartige Gelegenheit allen zu zeigen, dass wir eine starke Firma in führender Position auf dem heimischen Markt sind. Das Besucheraufkommen der MSV hat erneut unsere Erwartungen übertroffen, und wir konnten so allen Interessenten unsere Produkte zu präsentieren.

Petr Blahut, technischer Kundenberater, BÖLLHOFF S.R.O.
Dieses Jahr ist es uns zum ersten Mal passiert, dass Interessen an unserem Stand warten mussten, bis sie an die Reihe kamen. Auch aus dieser Sicht ist also klar ersichtlich, auf welch hohem Prestigeniveau sich die MSV befindet.

Martin Brunclík, Geschäftsdirektor, ARC-H a.s.
Dadurch, dass wir dieses Jahr mehrere revolutionäre Exponate im Bereich manuelles und automatisiertes Schweißen vorstellten, haben wir eine ganze Reihe von Kontakten und auch bedeutenden Aufträgen aus diesem Bereich gewonnen. Die Messe war für uns eindeutig erfolgreich, quer durch alle unsere Divisionen, insbesondere mit Lieferungen für die Industrie 4.0.

Jan Homola, Organisator des Forums Additive Fertigung
Die diesem Thema gewidmete Konferenz haben wir bereits zum sechsten Mal bei der MSV veranstaltet. Das Interesse hat total meine Erwartungen übertroffen, es kamen mehr als 400 Teilnehmer. Ich sehe dies als Indikator, wie schnell und dynamisch der Bereich 3D-Druck wächst. Dieses Jahr haben wir uns thematisch auf 3D-Druck von Metallen konzentriert, also die teuersten und anspruchsvollsten Geräte für anspruchsvolle Kunden konzentriert. Trotz der fachlichen Prägung der Konferenz kamen nahezu doppelt so viele Leute wie geplant.

Josef Sláma, Generaldirektor von Renishaw für die Tschechische Republik
Zur Messe kommen wir seit fünfundzwanzig Jahren mit konkreten Erwartungen, und das sowohl hinsichtlich Kommunikation und Ausbau unserer Beziehungen zu Stammkunden, als auch zwecks Erschließung neuer Geschäftsgelegenheiten.

Jiří Lebloch, technischer Handelsvertreter, Interoll CZ, s.r.o.
Auf der MSV zu sein ist für uns eine Sache des Prestiges, und unsere traditionellen Kunden erwarten, dass sie uns hier nach einem Jahr wieder antreffen. Selbstverständlich bleiben bei uns auch Leute stehen, die noch nicht von uns gehört hatten und von unseren Produkten am Stand angesprochen wurden.

Martin Řehák, Produkttrainer, Linde Material Handling
Die Messe ist der ideale Ort für Treffen mit Kunden und angenehme Diskussionen darüber, was sie wollen oder nicht wollen. Ich möchte hervorheben, dass uns am Stand hauptsächlich Kunden besuchen mit konkreten Fragen und Vorstellungen dazu, was sie brauchen, das ist für uns die richtige Zielgruppe.

Radek Zajíc, Leiter der Handelsabteilung, DENIOS s.r.o.
Zur MSV laden wir traditionell unsere Stammkunden ein, da das hektische Jahr über nicht immer Zeit ist, sich persönlich mit allen zu treffen und zu sprechen. Hier ist dafür ein geeignetes Ambiente. Wir sind bemüht, diese Gelegenheit bestens zu nutzen und unsere Neuheiten vorzustellen.

Jiří Malůš, Geschäftsführer, DATRON TECHNOLOGY
Den Nutzen dieser Messe sehe ich unter anderem in ihrer Kontinuität, die uns hilft, unsere Beziehung zum Kunden zu gestalten und sein Vertrauen zu uns als Firma zu stärken. Wenn ein Kunde im ersten Jahr zum Stand kommt, kehrt er im zweiten zurück und kauft die Maschine im dritten Jahr. Das sagt auch darüber aus, dass er sieht, wie wir uns entwickeln, dass wir innovativ sind und uns nicht auf Lorbeeren ausruhen. Die Messe stellt so einen Raum dar, in der wir schrittweise aufgebaute Beziehungen in Geschäftserfolge umwandeln können.

Parralel mit

Transport und Logistik
7.-11.10. 2019


ENVITECH
7.-11.10. 2019

 

Nützliche Links


Highlights aus Unternehmen MSV

 

Fotogalerie

Video

Meine Messe

Messegelände