Přejdi na obsah | Přejdi na menu | Přejdi na vyhledávání

MSV
14.-18.9. 2015

Internationale Maschinenbaumesse

Statistische Daten - MSV, Transport und Logistik, ENVITECH 2015

 

GemeinsameStatistik für MSV, Transport und Logistik, ENVITECH 2015

1 504 ausstellende Firmen aus 32 Ländern
75 239 Besucher aus 54 Ländern

Stimmen zu den Messen

Miloš Zeman, Präsident der Tschechischen Republik
Bei den Treffen an den Ständen bin ich mir bewusst geworden, dass wir manchmal jenes Phänomen unterschätzen, das man „persönliche Chemie“ nennt, da Chemie sowohl Salzsäure als auch persönliche Freundschaft bedeuten kann. Persönliches Einfühlungsvermögen in die Gedanken des anderen ist ein wesentlicher Faktor für den Erfolg oder Misserfolg von Geschäftsgesprächen.

Jan Mládek, Minister für Industrie und Handel der Tschechischen Republik
Die Bedeutung dieser Internationalen Maschinenbaumesse hat die Regierung dadurch unterstrichen, dass wir heute früh direkt auf dem Messegelände tagten, um zu hervorzuheben, dass die Industrie die wichtigste Branche der tschechischen Wirtschaft ist.

Vazil Hudák, Wirtschaftsminister der Slowakischen Republik
Ich gratuliere der Messe Brünn, dass sie die Internationale Maschinenbaumesse auf dieses globale Niveau gebracht hat. Es ist eine renommierte Messe mit langjähriger Tradition, wo die Slowakische Republik nicht fehlen kann.

Milan Štěch, Vorsitzende des Senats des Parlamentes der Tschechischen Republik
Ich beglückwünsche die tschechische Industrie und Sie, die Repräsentanten von bedeutenden Firmen, die das Tempo angeben und die Hauptspieler dabei sind, dass die Tschechische Republik nicht nur wettbewerbsfähig ist, sondern die wirkliche Spitze darstellt. Ich behaupte langfristig, dass wir eine industrielle Grossmacht sind, was bereits in weiteren Analysen bestätigt wird. Es gibt nichts, wofür wir uns zu schämen hätten.

Bohuslav Sobotka, Premierminister
der Tschechischen Republik Zur Messe kam heute die ganze Regierung der Tschechischen Republik. Dadurch, dass wir direkt auf dem Brünner Messegelände in jenen Momenten tagten, als eines der wichtigsten Ereignisse der tschechischen Industrie und des tschechischen Maschinenbaus eröffnet wurde, haben wir klar unser Interesse an der künftigen Prosperität der tschechischen Industrie geäußert.

Jiří Kuliš, Hauptgeschäftsführer der Messe Brünn
Die Maschinenbaumesse zeigt die technologische Zukunft der Industrie. Darin beruht ihr Sinn.

Stimmen zur Messe – Aussteller

Petr Betáš, geschäftsführender Direktor, 1. PLASTCOMPANY, spol. s r.o.:
Die Firma war mit dem hohen Besucheraufkommen zufrieden. Wir haben auch eine Reihe von vereinbarten Geschäftstreffen absolviert und über vorverhandelte Projekte gesprochen. Es tauchten jedoch auch neue Anfragen für Projekte auf, von neuen Firmen, die wir bislang nicht kannten. Das größte Interesse weckte an unserem Stand die neue Spritzgießmaschine, die aus Polykarbonat Trinkgläser herstellt, die dann mittels Laser graviert werden. Beeindruckt waren die Besucher auch von den Transportbändern und der Kunststoff-Recyclinganlage. Die Teilnahme an der Messe war für unsere Firma gewiss von Nutzen. Selbstverständlich wurden wir hier auch von unseren bestehenden Kunden besucht.

Anna Vondráčková, Marketingmanagerin, ABB s.r.o.:
Die Internationale Maschinenbaumesse ist das Ereignis und der Ort zum Vorstellen von technologischen Neuheiten, zum Festigen und Anbahnen von Geschäftsbeziehungen sowie zum Treffen mit Interessenvereinigungen und Bildungsinstitutionen, und sie ist auch für die tschechischen Medien attraktiv. ABB hat auf der Internationalen Maschinenbaumesse 2015 erfolgreich eine Reihe von Neuheiten und fortschrittlichen Anwendungen vorgestellt. Die größte Aufmerksamkeit wurde der Vorstellung von YuMi zuteil, des ersten Industrieroboters mit zwei Armen, der sicher mit Menschen zusammenarbeiten kann und im April 2015 auf der Hannover Messe auf den Markt gebracht wurde. Ferner hat ABB eine breite Palette an Spitzentechnologien und -produkten für die Automation und Robotisierung vorgestellt, unter anderem den kleinen Industrieroboter IRB 1200, verschiedene Anwendungen von Robotern zum Schweißen und Teilen, als Teil der Präsentation des europäischen Anwendungszentrum für Schweißund Trenntechnik, das ABB 2011 in der Tschechischen Republik in Betrieb genommen hat. Die Messebesucher konnten so selber die fortschrittlichen Instrumente von ABB Robotika zum Steuern von Robotern gemäß Industrie 4.0 ausprobieren. Der Stand von ABB erfreute sich dieses Jahr immensen Interesses der Medien, des Fachpublikums und auch seitens Bildungsinstitutionen.

Filip Lukeš, Geschäftsführer, Advantage-fl.cz s.r.o.:
Für unsere Firma ist die diesjährige Messe erfolgreich. Wir wurden von einer ganzen Reihe von Interessenten für unsere Produkte besucht und haben eine Menge interessanter neuer Kontakte angebahnt. Das Besucheraufkommen war stärker als im letzten Jahr. Interesse bestand auch an unserem Produkt, das für eine Goldmedaille nominiert wurde. Jeden Tag hatten wir Geschäftstreffen, und wir hoffen, dass wir von der Messe ökonomischen Nutzen davontragen. Wir haben hier Leute getroffen, die unsere Firma wirklich braucht.

Jiří Voleský, Handelsdirektor, ARBURG spol. s r.o.:
Unsere Klientele ist sehr stabil, auf der Messe präsentieren wir uns regelmäßig, und unsere Kunden besuchen uns hier immer. Für uns ist die MSV Standard und wird es auch bleiben. Jedes Jahr sind wir zufrieden und haben am Stand immer voll. Dieses Jahr präsentierten wir die Kombination einer Spritzgießmaschine mit einem 3D-Drucker. Wir zeigten so den Kunden, was Industrie 4.0 ist, wo interessante Ideen sind, obwohl viele andere Sachen immer noch offen sind. Hier ist es hervorragend, das einzige Problem, das wir in der Firma zu lösen haben, ist das Personal, es gibt einfach keine Leute. Mit Maschinenbauern ist es sehr an der Grenze, Aufträge werden nur deshalb abgelehnt, weil wir keine Leute haben.

Miroslav Streichsbier, Verkaufsleiter, KEMPPI, ARC-H a.s.:
Kunden gab es genug, es ist gut, dass es Fachleute waren. Sie kamen und interessierten sich für bestimmte Anwendungen, sie wussten, was sie machen wollen. Wir stellen hier schon seit 23 Jahren finnische Schweißtechnik der Spitzenklasse aus. Es erfreute uns, dass wir dieses Jahr eine Goldmedaille erhalten haben. Die Auszeichnung werden wir nicht nur in unserer Webseite bekannt geben, sondern auch bei Seminaren präsentieren und auch weiteren Kollegen in den anderen Ländern zur Verfügung stellen. In dieser Auszeichnung sehe ich sicher einen Nutzen für unsere Firma.

Jan Morávek, Handelsmanager, Comau Czech s.r.o.:
Das Besucheraufkommen auf der Messe war groß, wir haben hier viele Kontakte angebahnt, ob nun für Schweißtechnik oder Handhabung. Von Vorteil ist, dass diese Technik an einer Stelle platziert ist, wenn der Kunde zur Konkurrenz kommt, besucht er auch unseren Messestand. Die Messepräsentation hat ihren Zweck erfüllt, wir sind so auf dem Markt mehr zu sehen. Auf der MSV waren wir erst zum zweiten Mal, nächstes Mal kommen wir wieder.

Grzegorz Oparczyk, Vizeprezident der Firma, EkoNorm Sp. z o.o., Polen:
Für uns das die erste Teilnahme an einer Messe in der Tschechischen Republik. Wir haben beschlossen, an der MSV teilzunehmen, da wir wissen, dass es die größte Veranstaltung dieser Art in Tschechien ist. Es freut uns, dass wir hier zahlreiche Firmen getroffen haben, bei denen wir auf künftige Zusammenarbeit hoffen. Die Messe hat mich durch ihren Umfang überrascht, es war nicht ganz einfach, alle Messehallen zu besuchen. Gut für uns war auch, dass die polnische Regierung unsere Teilnahme gefördert hat. Die Geschäftsergebnisse werden die Antwort auf die Frage bringen, ob wir auch nächstes Jahr teilnehmen. Jetzt denke ich ja, aber wir werden sehen, was in den nächsten Monaten passiert.

Kamil Kotek, Entwicklungsleiter, FCC průmyslové systémy s.r.o.:
Die diesjährige MSV war erfolgreich, wir haben viele neue Kontakte gewonnen. Auch haben wir unser neues, robotergestütztes Messsystem vorgestellt, auf das unsere Kunden sehr positiv reagierten, und auch Besucher an unserem Messestand. Die 3D-Technologien entwickeln sich recht schnell, und die Kunden interessieren sich für diese Systeme. Wir wurden auch für die Goldmedaille nominiert, was uns half, das Interesse an unserem Stand zu steigern.

Radek Šildberger, Handelsvertreter, Fronius Česká republika s.r.o.:
Die diesjährige Messe wertet unsere Firma sehr positiv, da viele Interessenten kamen, und das Stammkunden, auch jedoch ein große Menge potenzieller Kunden. Das Besucherinteresse war stark, man sieht, dass in dieser Branche Zukunftspotenzial zu spüren ist, die Wirtschaft wächst. Unsere Messeteilnahme hat die Erwartungen der Firma übertroffen. Wir haben hier eine Menge neuer Kontakte angebahnt und kommen gewiss auch zur nächsten Messe.

Mark Bremer, Berater für internationalen Handel, Wirtschafts- und Handelskammer Erfurt, Deutschland:
An unserem Stand sind fünf Firmen unterschiedlicher Ausrichtung aus Thüringen, Sachsen und Sachsen-Anhalt anwesend, die Produkte made in Germany ausstellen. Die MSV in Brünn ist eine gute Messe, und unsere Firmen haben hier gute Geschäftskontakte gefunden. Innerhalb einiger Monate werden wir sehen und auswerten, was für Ergebnisse unsere Teilnahme gebracht hat. Ich hoffe, vor uns liegt ein gutes Jahr, und ich freue mich, dass wir auch nächstes Mal an der Internationalen Maschinenbaumesse teilnehmen.

Richard Dostál, Servicemanager, KALTENBACH, s.r.o.:
Mit der Messe sind wir zufrieden, das Besucheraufkommen war groß. Zu uns kamen Kunden, die bereits genau wussten, was sie wollen. Wir haben am Stand eine Reihe von Geschäftstreffen veranstaltet, für unsere Firma war die Messe gewiss von Nutzen.

Michaela Reissová, Marketingleiterin, KARDEX s.r.o.:
Die diesjährige Messe werten wir besser als die letztjährige, und das sowohl hinsichtlich Qualität als auch Quantität der Besucher. Von Dienstag bis Donnerstag waren wirklich starke Tage, und so hoffe ich, dass sich das auch bei den Aufträgen auswirkt. Wir wurden auch von künftigen Benutzern von Maschinen besucht, die von den Firmenleitungen bereits gekauft wurden, und jetzt kam das Bedienpersonal, um sich ausführlich zu informieren, was ihm bevorsteht, und unsere Produkte live zu sehen. Dies sehe ich als einen der positiven Momente.

Jan Hruška, Produktmanager, KOVOSVIT MAS, a.s.:
Die Maschinenbaumesse werte ich äußerst positiv. Von Jahr zu Jahr steigen die Besucherzahlen bei diesem Event. An unserem Stand läuft eine ganze Reihe von Gesprächen, dieses Jahr mit großem Erfolg für unsere Firma. Wir haben sogar direkt vor Ort eine Maschine mit Handling-Roboter verkauft. Aus geschäftlicher Sicht sind wir sehr zufrieden, das Besucheraufkommen ist groß. Selbstverständlich haben wir Brünn für Geschäftstreffen genutzt, die uns auch gelungen sind.

Jindřich Vaňous, Direktor, KUKA Roboter CEE GmbH:
Mit der Messe sind wir zufrieden, die Produkte, die wir präsentierten, fanden bei den Besuchern großen Anklang. Es bestand großes Interesse daran, insbesondere an unserer Neuheit für die Bearbeitungsbranche, eine einfache Steuerung eines Roboters mittels der Steuerung der Werkzeugmaschine. Zu dieser Neuheit haben wir direkt auf der Messe eine Menge Reaktionen erhalten. Neben bestehenden Kunden besuchten auch viele neue Interessenten unseren Messestand, für die Firma war die Messe von Nutzen.

Pavel Tyl, Handelsdirektor, NAREX Ždánice, spol. s r.o.:
Auf der Messe haben wir eine neue Reihe von Gewindebohrern vorgestellt, die wir gerade auf den Markt bringen – es ist die qualitativ höchste Reihe, die den weltweit besten Produkten in diesem Bereich konkurriert. Gerade dazu diente uns gut unsere Teilnahme an der MSV, es kamen zahlreiche Fachleute, die von der Neuheit beeindruckt waren.

Jaroslav Čada, Geschäftsführer des Komplementärs, OPIS Engineering k.s.:
Unser Messestand wurde von wirklich vielen Leuten besucht, wir kamen einfach nicht nach, alle zu bedienen. Die Messe war also erfolgreich, und wir hoffen, dass wenn wir sie auswerten, sie für uns ökonomisch sehr gut sein wird. Mir scheint, dass diese Auflage uns vor das Jahr 2009 zurückversetzt hat, als wir von der Messe große Umsätze hatten. Wir haben auch unser Exponat zur Goldmedaille angemeldet, waren jedoch leider nicht erfolgreich, da ganze Maschinen ausgezeichnet wurden und wir nur einen Werkstoff angemeldet hatten. Auch der Eröffnungstag war herrlich, unsere Repräsentanten aus Italien waren begeistert, sie konnten sogar den Herrn Präsidenten und den Premierminister treffen.

Miroslav Mašek, Geschäftsführer, PILOUS – pásové pily, spol. s r.o.:
An der Messe ist zu sehen, dass die tschechische Industrie auflebt. An unseren Maschinen besteht großes Interesse, wir haben zahlreiche Kontrakte abgeschlossen. Das ist jedoch nicht wichtig, die Messe ist dazu da, dass die Firma ihre Neuheiten präsentiert und davon im kommenden Zeitraum lebt, da viele Spezialisten nach Brünn kommen. Die Messe wird vor allem von Fachleuten besucht, sie kommen mit klaren Zielen und wissen, was sie wollen.

Zbyněk Schreiber, Verkaufsleiter, Pramet Tools, s.r.o.:
Auf der Messe haben wir eine Reihe neuer Kontakte gewonnen, wir werten sie äußerst positiv. Wir haben gut daran getan, uns gemeinsam mit unseren Partnern an unserem Stand zu präsentieren. Man kann sagen, der Nutzen war für uns alle sehr gut. Es gab hier zahlreiche Geschäftstreffen, da jeder einzelne Händler seine Kunden nach Brünn einladen konnte. Ich habe schon an wohl fünfzehn Messeauflagen teilgenommen, die diesjährige war für mich jedoch die beste, es kamen auch die meisten Kunden. Die Messe war diesmal gut geordnet, die einzelnen Branchen waren in einem engen Umkreis platziert und die Kunden konnten sich gut orientieren.

Monika Janišová, Marketingberaterin, PRESSENTECHNIK s.r.o.:
Eine der Neuheiten, die wir auf der Brünner Messe vorstellen, ist eine präzise Stanzpresse. Die Messe ist eine Gelegenheit, wo man einem breiten Besucherspektrum, von Schülern über Konstrukteure und Technologen, die Richtung zeigen kann, in der wir unseren Bereich weiterentwickeln möchten. Es freut uns, dass eine Menge junger Leute hierher kam – Maschinenbauer und Studenten technischer Fachbereiche, die unsere Technologien besichtigten und mehr über sie erfahren wollten. Die MSV sehen wir als nützliche Messe, ich weiß von keiner anderen größeren Messe in Osteuropa mit einem so breiten Besucherspektrum und -potenzial.

Petr Bilavčík, Direktor, PRIMA BILAVČÍK, s.r.o.:
Die Brünner Messe ist für unsere Firma eine wirklich bedeutende Veranstaltung, wir stellen hier schon seit 20 Jahren aus. Für uns ist die Messe stets ein Blick in die Zukunft, und wir können uns unser Business ohne sie nicht vorstellen. Meiner Meinung nach gab es viele Besucher, man kann sagen, so zwanzig Prozent mehr als im letzten Jahr, und das jeden Tag. Die diesjährige Messeauflage wertet unsere Firma als erfolgreich. An unseren Stand kamen mehrere bedeutende Kunden, denen wir auch was anzubieten hatten. Die derzeitige Situation in der Industrie spielt unserer Firma in die Karten, da die Kunden investieren. Zur Goldmedaille haben wir ein weltweites Unikat angemeldet, trotzdem blieb es nur bei der Nominierung.

Pavel Horňák, Verkauf von Werkzeugmaschinen, REXIM, spol. s r.o.:
Die Messe war erfolgreich, ökonomisch sieht es sehr gut aus. Wir haben Dutzende neue Kontakte gewonnen, die wir nach der Messe auswerten werden. Zudem haben wir unsere Beziehungen und Kontakte zu bestehenden Kunden gefestigt. Brünn ist für diese Gespräche ein sehr günstiger Ort. Es freut uns, dass Interesse an unserer Neuheit bestand. Alle waren zufrieden, damit meine ich Aussteller und Kunden. Ich habe den Eindruck, dass die diesjährige Messe uns alle überrascht hat. Die Besucherzahl war meiner Meinung nach um mehr als 20 Prozent höher als in vergangenen Jahren.

Andrea Gutová, Corporate Communication Business Partner, Siemens s.r.o.:
An der Messe in Brünn nehmen wir jedes Jahr teil, wir haben kein einziges verpasst und gehören zu den Traditionsausstellern. Trotzdem hat uns die diesjährige Messe überrascht, Besucher gab es wirklich viele, und das jeden Tag. Wir wurden auch von Regierungsvertretern besucht, angeführt vom Herrn Präsidenten. An unserem Stand hatten wir zahlreiche Geschäftstreffen, und laut Reaktionen unserer Händler sind sie von den Gesprächen begeistert. Die Messe ist sehr gelungen, und das natürlich auch aus geschäftlicher Sicht.

Jiří Přibyslavský, Direktor der Niederlassung, Spraying Systems Czech, s.r.o.:
Die Messe hat uns überrascht, wir hatten nicht erwartet, dass sie für unsere Firma so von Vorteil sein würde. Zu uns kamen nämlich zahlreiche Kunden, die sich für unsere Produkte interessierten. Wir haben am Stand eine Reihe von Treffen veranstaltet, für unsere Firma war die Messe von großem Nutzen.

Martina Kotoučová, Marketingabteilung, STILL ČR spol. s r.o.:
An unseren diesjährigen Messestand haben wir Neuheiten aus der Handhabungstechnik gebracht, einschließlich des einzigen Hybridwagens seiner Klasse mit einzigartigem Diesel-Elektroantrieb. Wir sind mit dem diesjährigen Besucherinteresse zufrieden, es war sehr groß.

Vratislav Rada, Firmeninhaber, SysTech Group s.r.o.:
Wir befassen uns mit automatischen Hochlagern und automatischen Lagern mit führerlosen Fahrzeugen, die schwere manuelle Arbeit ersetzen, die Effizienz des Transports deutlich steigern und eine deutliche Platzeinsparung in Lagern ermöglichen. Was unsere Teilnahme an der Messe angeht, hatten wir dieses Jahr gewisse Befürchtungen. Wir sind jedoch zufrieden, weil wir über Erwarten viele neue Kontakte haben. Bei ersten Auswertungen überraschte uns, wie groß der Unterschied in den Besucherzahlen aus Böhmen und Mähren ist, da 80 % aller unserer Kontakte mährisch sind und nur 20 Prozent böhmisch, und davon noch die meisten aus dem Kreis Mittelböhmen. Vorbereitung und Verlauf der Messe waren problemlos, und angenehm die Zahl und das Interesse der Besucher, überraschenderweise auch der jungen Generation. An den Jungs von Schulen ist echtes Interesse an Maschinen zu sehen. Das sind unsere potenziellen Kunden, und wir müssen ihnen sagen, dass es solch eine Technologie gibt, damit sie davon wissen und in Zukunft darauf vorbereitet sind.

Tomáš Dederle, Direktor der Division Manurhin, TAJMAC – ZPS, a.s.:
Die diesjährige Messe in Brünn werte ich sehr positiv. An unserem Stand gibt es ständig eine Menge Interessenten für unsere Produkte, wir haben sogar ein Problem, was die Kapazität unseres Standes betrifft. Schon im letzten Jahr hatten wir unser aus ökonomischer Sicht historisch bestes Jahr, und ich sehe, dass es dieses Jahr nach der Messe noch besser laufen wird. Auf der Messe sehe ich, dass wieder eine Menge Arbeit nach Tschechien zurückkommt, den Firmen fehlt es an Leuten und Maschinen für neue Aufträge. Deshalb haben wir unsere Produktion schon ausverkauft, auf Maschinen wird gewartet, und dem entspricht auch die diesjährige Messe. Das Interesse an unseren Produkten ist riesig, und das schon seit dem ersten Messetag. Das Besucheraufkommen ist immens, besser als im letzen Jahr. Es freut mich, dass wir eine Goldmedaille erhalten haben. Dies ist eine gute Visitenkarte für unsere Konkurrenz, sie hilft uns jedoch auch bei staatlichen Organen, Förderungen für Forschung und Entwicklung zu gewinnen. Sie ist ein Signal, dass wir wirklich Spitzenprodukte entwickeln, die sich in der weltweiten Konkurrenz behaupten.

Tomáš Pavlík, Geschäftsführer, TM Technik s.r.o.:
Die Messe ist gelungen, wir werten sie äußerst positiv. Wir wurden von zahlreichen Interessenten für unsere Produkte besucht, und das auch aus dem Ausland, zum Beispiel aus England, Deutschland, Frankreich und Italien. Alle werteten die Messe sehr gut, sie gefiel ihnen, sie war interessant für sie. Die Messe haben wir für Treffen mit unseren Stammkunden genutzt und eine Reihe von geschäftlichen Angelegenheit erledigt.

Roman Kříček, Geschäftsführer, UZIMEX PRAHA, spol. s r.o.:
Wir konzentrieren uns auf Automation und Robotertechnik. Auf die Maschinenbaumesse sind wir nach vielleicht sieben Jahren zurückgekehrt und haben hierher unsere Kunden eingeladen, und es kamen auch neue. Für die Zukunft erwägen wir die Teilnahme an der Ausstellung Amper, und wahrscheinlich werden wir erneut an der Maschinenbaumesse teilnehmen, die für uns hinsichtlich Sortimentbreite von größerer Bedeutung ist. Das diesjährige Besucherinteresse war respektabel, wenn auch nicht so groß wie in früheren Jahren, als wir da waren.

Dalibor Fabián, Handelsdirektor, VÍTKOVICE MACHINERY GROUP:
Die Internationale Maschinenbaumesse in Brünn gehört für die Vítkovice Group zu den vorrangigen Veranstaltungen. Im Grunde genommen bereiten wir uns auf jede Maschinenbaumesse das ganze Jahr lang vor und sind bemüht, etwas Neues zu zeigen. Auch dieses Jahr haben wir Neuheiten vorgestellt, zum Beispiel eine Taucherflasche aus Edelstahl, ferner eine Multifunktionshalle u.ä. Am wichtigsten für uns ist, dass wir eine Goldmedaille für einen Förderer erhalten haben, der im Eisenwerk Třinec eingesetzt wird – eine ökologische Anlage. Wir wurden von vielen Interessenten besucht, und es freut mich, dass diese Messe immer mehr junge Leute anzieht. In manchen Stunden wurden wir von Nachwuchstechnikern regelrecht belagert, man sieht, dass das Interesse an der Branche wächst. Die Firma hat auf dem Messegelände eine Reihe von Geschäftstreffen veranstaltet.

Aleš Skřivánek, Handelsdirektor, WaShine s.r.o.:
Dieses Jahr ist unsere Firma zum ersten Mal auf der Maschinenbaumesse. Mit dem Interesse an unseren Technologien und Produkten sind wir zufrieden, wir wurden von vielen Kunden besucht, denen die angebotenen Konstruktionen gefielen. Es handelte sich wirklich um ernsthafte Kunden, es kamen jedoch auch solche, die nur über eine Waschanlage als Zukunftsprojekt nachdenken. Wir werden sehen, wie sich die in Brünn gewonnenen Kontakte in Zukunft entwickeln. Für unsere Firma war die Messe erfolgreich, und wir haben hier auch den Bekanntheitsgrad der von uns angebotenen Produkte steigern können.

Zbyněk Ludačka, Managing Director, WFL – Ludačka Machine Tools s.r.o.:
Die diesjährige Messe hat uns sehr überrascht, sie war weit besser als im letzten Jahr, als unsere Firma sich hier zum ersten Mal präsentierte. Besucht haben uns nicht nur unsere Stammkunden, wir haben auch neue Kontakte angebahnt. Es bestand großes Interesse an unseren neuen Projekten, und wir waren auch erfolgreich – wir haben direkt auf dem Messegelände ein Maschine für 1,5 Millionen Euro an einen Kunden von Poldi Kladno verkauft.

Pavel Halabala, Geschäftsführer, Ziehl-Abegg s.r.o.:
Die Messe haben wir bislang nicht ausgewertet, und so möchte ich nur kurz meine Eindrücke zusammenfassen. Ziehl-Abegg war nach vielen Jahren erneut auf der MSV in Brünn. Wir wurden hier von zahlreichen potenziellen Kunden und auch bestehenden Klienten besucht. Der erste Eindruck ist äußerst positiv, und wir sind überzeugt, dass wir in Zukunft nach Brünn zurückkehren werden.

Marta Pernicová, Leiterin PR und Marketing, ZKL Bearings CZ, a.s.:
An der Maschinenbaumesse nehmen wir regelmäßig teil. Wir sind eine Brünner Firma, und die Teilnahme ist für uns eine Prestigesache, deshalb haben wir auch einen der größten Messestände. Es ist eine gute Gelegenheit zu zeigen, welche Richtung die Firma einschlägt, und zum Vorstellen von Innovationen. Jedes Jahr innovieren wir mehr als hundert Lager, die wir in Durchmessern von bis 1600 mm herstellen. Unseren Stand in Halle F besuchten viele Kunden, da wir praktisch alle Branchen mit Lagern beliefern. Die Messe dient uns auch dazu, unsere bestehenden Kunden an einem Ort zu treffen. Die diesjährige Teilnahme war wirklich groß.

Parralel mit

Transport und Logistik
9.-13.10. 2017


ENVITECH
9.-13.10. 2017

 

Nützliche Links

Highlights aus Unternehmen MSV

 

Fotogalerie

VIDEO - MSV

Meine Messe

Messegelände